Artenreiche Vielfalt

Säugetiere

Die Fauna in Panama ist mindestens ebenso bunt und vielfältig wie die Flora.

In Panama leben die verschiedensten Affenarten, Ameisenbären, Bären, Faultiere, Dammwild, Gürteltiere, Tapire, sowie natürlich das wunderschöne Ozelot. Das Ozelot hält sich vorwiegend am Boden auf, kann aber auch hervorragend klettern. Es wird bis zu 1,60 m groß und ist nachtaktiv. Das Ozelot lebt hauptsächlich im feuchtwarmen Regenwald, in den Mangroven- und Bergwäldern und ernährt sich von kleinen Hirschen, Affen, Schlangen und Reptilien. Wegen seines wunderschönen Fells mit faszinierender Musterung wird es auch heute immer noch gejagt und steht auf der roten Liste der bedrohten Tierarten. Weitere in Panama lebende Großkatzen sind neben Pumas und dem Panama-Jaguar auch Langschwanzkatzen (Unterart der Leoparden) und Wieselkatzen (Jaguarundi).

Diese werden leider auch immer noch gejagt und stehen deshalb ebenso wie das Ozelot auf der roten Liste der bedrohten Tierarten. Kleinere Raubkatzen die wir in Panama antreffen können sind der Südamerikanische Otter, das Großgrison, das Langschwanzwiesel und die tagaktive Tayra. Die Tayra ist etwas 1,00 m lang wobei davon ca. 40 cm auf den buschigen Schwanz entfallen. Die Tayra ist eine Marderart und kann dementsprechend sehr schnell rennen und klettern, sowie auch schwimmen. Tayras sind Allesfresser und ernähren sich von kleineren Nagetieren, von Früchten und Honig. Sie haben dichtes dunkelbraunes Fell und einen orangebeigen Fleck an der Kehle.

Meeressäuger

Auch Meeressäuger sind in Panama reich vertreten. Wir können in Panama beim Whale-Watching über 20 verschiedenen Walarten begegnen. Darunter auch den bekanntesten wie Buckelwale, Blauwale und Pottwale. Auch Delfine sind gern gesichtete Tiere in Panama und sind eine Unterart der Wale. Sie sind die vielfältigste Art der Wale mit über 40 Unterarten. Auch die gemütlichen Seekühe (Karibik-Manatis) lassen sich bei einer Bootstour beobachten. Sie leben im flachen Küstenwasser und dringen oft auch in Flüsse vor. Die Manatis wandern weit umher und erreichen sogar manchmal vom Golf von Mexiko aus die Altantikküste vor den USA. Sie fressen vor allem Seegras und Grundnesseln aber auch andere Arten von Wasserpflanzen. Ein Manati frisst pro Tag ca. soviel wie ein Viertel seines Gesamtgewichts.

Reptilien

In und an den Gewässern Panamas finden wir über 200 Reptilienarten wie Krokodile, Alligatoren, Leguane, Schlangen und verschiedenste Echsenarten. Eine der größten Krokodilarten der Erde ist das Spitzkrokodil. Es kann bis zu sieben Meter lang werden, was heute aber in freier Wildbahn kaum noch vorkommt. Heute werden Spitzkrokodile eher bis zu vier Meter lang. Der Rückenpanzer ist überwiegend grau bis graubraun gefärbt. Die Bauchseite ist weiß bis cremefarben. Die Beine sind kurz, der Schwanz ist lang und kräftig. Auffällig ist eine deutliche Erhebung vor den Augen sowie der aus Platten aufgebaute Rückenpanzer. Wegen ihrer staken Bejagung durch den Menschen und durch die Verminderung ihrer natürlichen Lebensräume durch die verstärkte Ausweitung der Siedlungs- und Anbauflächen steht das Spitzkrokodil auf der Roten Liste der stark gefährdeten Reptilienarten. Wir finden sie heute vorzugsweise in den Mangrovensümpfen und an Flussmündungen. Größere Populationen kann man am Gatun-See beobachten.

Die mitunter gemütlichsten Tiere wie z. B. die Köhlerschildkröte, finden wir an Land. Sie hat eine Panzerlänge von ca. 30 cm. Ihre Nahrung besteht aus Blättern, Blüten, Früchten und Pilzen, aber auch aus totem tierischen Material. Echte Seltenheiten wie die Echte Karettschildkröte und die Bastardschildkröte finden wir im Wasser und an den Stränden. Besonders am Strand der Isla Canas sind die Unechten Karettschildkröten, Suppenschildkrötern und Lederschildkrötern vertreten. Die Lederschildkröte ist mit einer Länge von bis zu 185 cm und einem Gewicht von bis zu 700 kg die größte auf der Welt lebende Schildkröte. Im Gegensatz zu der Köhlerschildkröte treten alle anderen Arten nur periodisch im Land auf, da sie überwiegend in warmen Meeren zu Hause sind.


Goodie für Schildkröten-Fans:

 

Kofferanhänger Karett-Schildkröte

 

♥ Urlaubs-Vorfreude ♥

 


Pfeilgiftfrösche (Baumsteigerfrösche)

Pfeilgiftfrösche auch Baumsteigerfrösche genannt sind sehr giftig. Sie werden von den Einheimischen indigenen Völkern für die Herstellung der Pfeilgifte gefangen und danach wieder frei gelassen. Mit ihren bunten Körperfärbungen signalisieren sie ihre Ungenießbarkeit und warnen ihre Feinde vor dem Verspeisen, um zu überleben. Normalerweise leben diese Amphibien auf dem Waldboden und in der Nähe von Gewässern. Doch um die Kaulquappen nach dem Schlüpfen nicht in gefährlichen Flüssen oder Teichen den Fressfeinden auszuliefern, transportieren die Eltern ihren Nachwuchs auf dem Rücken in sichere Kleinstgewässer. Dafür erklimmen sie auch Pflanzen und sogar Bäume.


Vögel

Vogelliebhaber finden in Panama ein Paradies vor. Von bunten Papageien bis hin zur besonderen Harpyie ist hier eine große Artenvielfalt vertreten. Die Aras sind mit ihrem bunten Federkleid ein echter Hingucker. Besonder farbenprächtig unter der Gruppe der Aras sind der Grünflügelara und der Hellrote Ara.  Die Tukane mit ihren ebenso farbenfrohen Gefieder machen den Papageien beinahe Konkurrenz. Besonders der Fischertukan und der Feuerschnabelarassari sind wunderschön anzuschauen. Ebenso faszinierend sind der Kolibri und der Quetzal. Der Quetzal hat bei einer Körpergröße von gerade mal 10 cm bis zu 1 m lange schillernd grüne Schwanzfedern. Auch er wurde in der Vergangenheit wegen seiner Schönheit viel gejagt. Heute findet man ihn nur noch in Baumhöhlen in den Nebelwäldern um Boquete und Cerro Punta.

Ein sehr besonderer Vogel Panamas ist die Harpyie. Mit ihrer Flügelspannweite von bis zu 2,40 m und einer Länge von bis zu 1,00 m gilt sie als der mächtigste Raubvogel der Welt. Leider ist auch sie heute vom Aussterben bedroht. Ihr Kennzeichen ist ein breiter Federschopf am Hinterkopf, der im normalen Zustand glatt anliegt, sich bei Aufregung jedoch sträubt und einer Krone gleicht. Die Harpyie gehört zu den größten Greifvögeln der Welt und ist wohl der physisch stärkste Greifvogel.  

Insekten

Es gibt in Panama allein 1.500 verschiedene Schmetterlingsarten. Die auffälligste von ihnen ist der schillernd blaue Morpho-Falter, der die Flügelspanne von bis zu 12 cm erreichen kann.

Das Blau entsteht durch Interferenz des Lichts auf den Schuppen der Flügel und nicht durch Pigmente. Er ernährt sich von Pollen und Nektar.

Andere häufige Insekten sind Bienen, Wespen, Heuschrecken, Käfer, Spinnen und Libellen (sie werden hier "Teufelspferdchen" genannt).

 



Reiselektüre

 

Der blaue Morpho. Eine fröhliche Liebes-geschichte.



Whalewatch - Island Discovery Route

Mit dem Boot raus in den Marina Park Golfo de Chiriquí vor Boca Chica. Auf jeder sehenswerten Wunschliste steht eine der interessantesten und schönsten Kreationen der Natur. Die Wale. Zwischen Ende Juli und Ende Oktober können Sie die Island Discovery Route mit dem Boot genießen. Oft bekommen Sie die wunderbaren Buckelwale zu sehen. Manchmal sogar mit ihren jungen Babys, in den Gewässern des Golfo de Chiriqui. Plus einige Zeit zum Entspannen auf einem herrlichen tropischen Strand!

 

Inklusive Schnorchelausrüstung und Wasser. Extra Getränke und Snacks können vorab bestellt werden. 

$70.00


Jungle-Wildlife-Trekking ab Panama City

Die halbtägige Jungle-Wildlife-Trekking-Tour ist für diejenigen gedacht, die die Natur lieben und die Flora und Fauna Panamas entdecken möchten. Diese Tour führt Sie durch Panamas Dschungelpfade zum besten Aussichtspunkt Panama Citys, Casco Viejo, zum Kanal und zum Hafen von Balboa. Exotische Tier Sichtungen eingeschlossen. Genießen Sie diese gesunde Outdoor-Aktivität am frühen morgen ab 09:00 Uhr.

 

Was ist das Besondere an der Panama Halbtageswanderung?

  • Wanderung zum besten Aussichtspunkt von Panama City, Panama Bay & the Canal.
  • Sehen Sie eine Vielzahl von exotischen Vögeln und Schmetterlingen
  • Entdecken Sie auf der Wanderung Mittelamerikanisches Aguti, Panama Nasenbären, Tamarinaffen und Klammeraffen
  • Genießen Sie Trekking durch die üppige tropische Vegetation des Nationalparks
  • nur 15 Minuten von Panama City

 

Dauer: 3 bis 4 Stunden

Start: 9:00 Uhr

Einpacken:

  • Leichte Kleidung
  • Insektenschutzmittel
  • Foto- oder Videokamera

Nicht für Kinder unter 5 Jahren empfohlen!

$65.00

  • verfügbar

Business Partner

We are looking for partners for the best accommodations in the jungle, eco hotels and vendors for animal exploring tours on an affiliate basis. If you are interested, please contact: hello@mypanama.net

Wir suchen Partner für die besten Unterkünfte im Dschungel, EcoHotels und Anbieter für Tiererkundungstouren auf Affiliate-Basis. Wenn Sie Interesse haben melden Sie sich bitte unter: hello@mypanama.net



Instagram

facebook


Google+

Twitter



Kontakt

Schreiben Sie uns:

hello@mypanama.net

Empfehlen Sie uns